TATORT: Die ewige Welle Deutschland, 2019
WAS GESCHAH MIT BUS 670? Mexiko, Spanien, 2020
INTERNATIONALE HOFER FILMTAGE ,
HUBERT OHNE STALLER Deutschland, 2019
LEBERKÄSJUNKIE Deutschland, 2019
LIMBO Deutschland, 2019
Kino Archiv
Kino 
Regie: Veit Helmer
Deutschland 2008
Mit: Maximilian Mauff, Kristýna Malérová uva.
Verleih: Farbfilm
Kinostart: 20.03.2008
ABSURDISTAN

Ein abgeschiedenes Dorf, irgendwo zwischen Europa und Asien, in einer Zeit zwischen gestern und heute.
Seit ihrer Kindheit gelten Aya (Kristýna Malérová) und Temelko (Maximilian Mauff) als füreinander bestimmt. Nun fiebern sie der ersten Liebesnacht entgegen, die nach alter Tradition mit Hilfe der Sterne festgelegt und mit einem gemeinsamen Bad begonnen wird.
Doch kurz vor dem ersehnten Termin versiegt der Brunnen! Als die Männer des Dorfes keinerlei Anstalten machen, den Schaden zu beheben, greifen die Frauen zu einem drastischen Mittel: Sie werfen die Männer aus den Ehebetten, ziehen einen Zaun quer durchs Dorf und treten in einen Streik: Ohne Wasser kein Sex!
Auch Aya schlägt sich auf die Seite der Frauen. Um seine Liebe zu retten und die glücksverheißende Sternenkonstellation für die erste gemeinsame Nacht nicht zu verpassen, setzt Temelko alles dran, wieder Wasser ins Dorf zu bringen. Dabei muss er zu ungewöhnlichen Mitteln greifen...

Visuell innovativ, erzählerisch originell und emotional berührend ist ABSURDISTAN ein Bilderrausch voller großer Gefühle und phantastischer Einfälle, eine Liebesgeschichte der besonderen Art, ein Film über die Macht der Frauen und dem "schwachen Geschlecht" der Männer.
Wie bei allen seinen Filmen konnte Helmer auch diesmal wieder ein großartiges Schauspieler-Ensemble versammeln, mit der Tschechin Kristýna Malérová und dem Newcomer Maximilian Mauff (u.a. "Erbsen auf halb sechs") in den Hauptrollen und weit mehr als 30 SchauspielerInnen aus verschiedenen Länder wie Lettland, Belorussland, Moldawien, Bulgarien, Portugal, Spanien oder Frankreich.
Mit ABSURDISTAN stellt Veit Helmer endgültig unter Beweis, dass er eine Ausnahmeerscheinung, vielleicht sogar der einzige Visionär, im deutschen Kino ist.

ABSURDISTAN fängt da an, wo Märchen, Magie und Visionen verschmelzen. Mit skurriler Komik, übersprudelndem Ideenreichtum und einer großen Liebe zum Kino entwirft Veit Helmer wie schon in seinen früheren Filmen "Tuvalu" (1999) und "Tor zum Himmel" (2003) eine eigene Welt, reich an filmischen Zitaten, an Fantasie und grandiosen Bildern.
Gedreht im Nordwesten Aserbaidschans, abseits vom Kino-Mainstream und Lichtjahre vom standardisierten europäischen Kino entfernt, gelingt Helmer ein modernes Märchen, das direkt ins Herz trifft.
Seine Weltpremiere wird ABSURDISTAN auf dem renommierten Sundance Filmfestival im Januar 2008 haben.

ABSURDISTAN ist eine Veit Helmer-Filmproduktion in Ko-Produktion mit SWR, BR und ARTE, gefördert mit den Mitteln vom Medienboard Berlin-Brandenburg, FilmFernsehFonds Bayern und der MFG – Filmförderung Baden-Würthemberg.