SUNSET , 2018
DOGMAN Italien / Frankreich , 2018
GAUGUIN , 2017
THE KING - MIT ELVIS DURCH AMERIKA USA, 2017
SONG TO SONG USA, 2016
TATORT: FREIES LAND Deutschland, 2018
SAFARI - MATCH ME IF YOU CAN Deutschland, 2018
BORN TO BE BLUE Kanada / Großbritannien, 2016
DER HAUPTMANN Deutschland, 2017
WACKERSDORF Deutschland, 2018
EDGAR REITZ - DIE GROßE WERKSCHAU Deutschland,
SERVUS BABY Deutschland, 2018
HUBERT UND STALLER Deutschland, 2016/2017
SAUERKRAUTKOMA Deutschland, 2018
Kino Archiv
Kino 
Regie: Armando Iannucci
Frankreich / UK / Belgien 2018
Mit: Steve Buscemi, Simon Russell Beale, Jeffrey Tambor, Michael Palin, Paul Whitehouse, Jason Isaacs, Andrea Riseborough u.a.
Verleih: Concorde Filmverleih
Kinostart: 29.03.2018
THE DEATH OF STALIN

Der Film des Jahres" The Guardian 

Eine der lustigsten und witzigsten politischen Satire unser Zeit The Hollywood Reporter

Brillant Rolling Stone

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. THE DEATH OF STALIN ist eine Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart.

Regisseur Armando Iannucci inszeniert eine großartige Komödie über die absurden Intrigen um Josef Stalins reiches Erbe, bei denen einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Iannucci ist bekannt für seine scharfzüngigen, politischen Satiren, wie die mit dem Emmy® ausgezeichnete Serie "Veep - Die Vizepräsidentin" oder die für den Oscar®-nominierte Komödie "Kabinett außer Kontrolle". Mit THE DEATH OF STALIN ist Iannucci nun eine grandios besetzte Polit-Satire gelungen, messerscharf, bitterböse und vor allem wahnsinnig witzig.

Für die Besetzung konnte der Regisseur Armando Iannucci ein erstaunliches Ensemble verpflichten, dass zur ersten Garde der britischen und internationalen Schauspieler gehört: Steve Buscemi als Nikita Chruschtschow, Simon Russel Beale als Beria, Jeffrey Tambor als Malenkow, Michael Palin als Molotow, Paul Whitehouse als Mikojan, Jason Isaacs als Schukow, Andrea Riseborough als Swetlana Stalin, Ruppert Friend als Wassili, Paddy Considine als Andrejew, Olga Kurylenko als Marija, Adrian Mcloughlin als Stalin und Dermot Crowley als Kaganowitsch.