TATORT: FREIES LAND Deutschland, 2018
BORN TO BE BLUE Kanada / Großbritannien, 2016
SONG TO SONG USA, 2016
THE KING - MIT ELVIS DURCH AMERIKA USA, 2017
SAUERKRAUTKOMA Deutschland, 2018
SERVUS BABY Deutschland, 2018
EDGAR REITZ - DIE GROßE WERKSCHAU Deutschland,
GAUGUIN , 2017
DER HAUPTMANN Deutschland, 2017
WACKERSDORF Deutschland, 2018
SUNSET , 2018
HUBERT UND STALLER Deutschland, 2016/2017
SAFARI - MATCH ME IF YOU CAN Deutschland, 2018
DOGMAN Italien / Frankreich , 2018
Events 
Regie: Edgar Reitz
Deutschland
EDGAR REITZ - DIE GROßE WERKSCHAU
Große Retrospektive vom 5.01. - 04.03.2018

Edgar Reitz ist einer der bedeutendsten deutschen Filmregisseure und ein Meister der Erzählkunst. Vom 5. Januar bis 4. März zeigt das Filmhaus Nürnberg eine umfassende Werkschau seiner Filme.

Sein bekanntestes Werk ist das große HEIMAT-Epos. Wohl jeder kennt die Familie Simon aus dem fiktiven Hunsrücker Dorf Schabbach, deren Leben und Wirken Edgar Reitz in seinen Zyklen portraitiert hat. Es sind die Geschichten der kleinen Leute, die die Zuschauer berührt haben, und mit denen sich viele Menschen im In- und Ausland identifizieren konnten. HEIMAT erzählt vom Faschismus, von der Nazizeit, vom Wiederaufbau nach dem Krieg und von den Spätfolgen des Wirtschaftswunders. DIE ZWEITE HEIMAT spielt in den 60er- und 70er Jahren in München. Die Studenten suchen nach neuen Ausdrucksformen im Leben, in der Kunst, in der Musik und erklären kurzerhand Papas Kino für tot. Der Aufbruch in eine neue Zeit beginnt. HEIMAT 3 greift die jüngste Episode deutscher Geschichte auf: der Fall der Berliner Mauer und die damit verbundenen gesellschaftlichen Veränderungen in der BRD. Die Menschen immigrieren von Ost nach West, nicht nur Deutsche, sondern auch russische Aussiedler wollen in Freiheit leben. Mit dem großen Kinofilm DIE ANDERE HEIMAT kehrt Reitz an den Anfang seiner Geschichte zurück und berichtet über die Sehnsucht nach der Neuen Welt und die Auswanderung der Hunsrücker nach Brasilien im 19. Jahrhundert. 

Edgar Reitz` Gesamtwerk umfasst mehr als 40 Dokumentar-, Fernseh- und Spielfilme, die in neu restaurierten und digitalisierten Fassungen präsentiert werden. Darunter das Frühwerk mit Filmen wie MAHLZEITEN (1967, Silberner Löwe Filmfestspiele Venedig), DIE REISE NACH WIEN (1973), STUNDE NULL (1977) und DER SCHNEIDER VON ULM (1978) oder die frechen GESCHICHTEN VOM KÜBELKIND (1971/2017), die heute wie damals als „Kneipenkino“ vorgeführt werden: Die Zuschauer können sich aus einer „Film-Speisekarte“ das Programm selbst zusammenstellen. 

Vom 5. Januar bis zum 4. März 2018 kann man die Filme von Edgar Reitz nun in der großen Retrospektive erleben oder (wieder)entdecken.

Begleitet wird die Werkschau mit Diskussionen, Vorträgen und Live Musik Acts. Neben Edgar Reitz werden zahlreiche Gäste erwartet, wie die Regisseurin Ula Stöckl, Prof. Dr. Thomas Koebner, Produzent und Kameramann Christian Reitz, Autor und Filmpublizist Robert Fischer, die Schauspieler Hannelore Elsner, Tilo Prückner, Hannelore Hoger, Henry Arnold, Marita Breuer, Salome Kammer, Karin Rasenack, Nicola Schössler, Musiker Armin Fuchs und viele andere. 

Patricia Litten, Schauspielerin am Staatstheater Nürnberg, wird die Vorstellungen moderieren.

Weitere Infos unter: https://www.kunstkulturquartier.de/filmhaus/programm/werkschau-edgar-reitz/